Perfekt vorbereitet zum Bewerbungsgespräch

Wir alle wissen, wie wichtig der erste Eindruck ist. Das gilt besonders für Situationen, in denen Professionalität gefordert ist. Ein gutes Beispiel dafür sind Vorstellungsgespräche nach einer Bewerbung. Trägt man unpassende Kleidung oder stehen einem die Haare zu Berge, kommt das beim neuen Chef nicht gut an und die Chancen auf den heiß begehrten Job verringern sich.

Natürlich ist Aussehen nicht alles, aber ein gepflegtes und kompetentes Auftreten ist trotzdem sehr wichtig. Damit vermittelst du Seriosität. Wenn die Frisur, das Outfit und das Make-up gut sitzen, fühlst du dich außerdem wohler, selbstbewusster und gehst somit sicherer in das Gespräch rein. Dies wirkt auf den Arbeitgeber seriös. Außerdem ist es wichtig, sich auf das Gespräch geistig vorzubereiten.

Bei einer guten Vorbereitung kann kaum etwas schiefgehen. Deshalb zeigen wir dir die besten Tipps und Tricks, wie du bei deinem Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck machst und die anderen Bewerber somit vielleicht sogar alt aussehen lässt. Außerdem geben wir dir wichtige Tipps zu passender Kleidung, Frisuren und Make-up fürs Büro. Damit erzielst du garantiert den perfekten Look.

1. Genug Zeit einplanen

Am Tag des Vorstellungsgespräches ist man oft etwas nervös. Vorbereitung ist das A und O. Plan deshalb morgens beim Fertigmachen schon genug Zeit ein. So hast du genug Zeit für deine Morgen-Routine und fühlst dich gut vorbereitet. Am besten schaust du dir außerdem vor der Anreise den Weg zum neuen Büro schon einmal genau an. Gibt es Parkplätze in der Umgebung? Gibt es Staus? Wenn du das vorher recherchierst, plane auf jeden Fall auch genug zeitliche Puffer ein. Wenn du ein paar Minuten früher da bist, hast du vorher noch genug Zeit zum Durchatmen und bist entspannter für das Gespräch.

2. Vorbereitung auf das Gespräch

Für eine positive Ausstrahlung solltest du auf einen festen Händedruck, ein freundliches Lächeln und eine aufrechte Körperhaltung achten. Auch Augenkontakt ist wichtig, da du damit Interesse am Gespräch signalisierst.

Pro-Tipp: Vorher vor dem Spiegel üben, wie du dich vorstellen möchtest! So kannst du vor dem Ernstfall schon mal alles durchgehen. Hast du alle wichtigen Fakten zu der Firma im Kopf? Sprichst du laut und deutlich? Hast du Antworten auf häufige Fragen parat? Du kannst den Ablauf des Gesprächs auch mit jemand anderem üben, um sicherer zu werden. Es kommt außerdem sehr gut an, wenn du eigene Fragen mit einbringst.

Manchmal kann es helfen, sich vorher kurze Notizen zu machen, damit man keine wichtigen Fragen vergisst. Was sind deine Vorteile, die die anderen Bewerber vielleicht nicht haben? Am besten bringst du zudem eine Kopie deines Lebenslaufs mit. Dann kannst du auf eventuelle Fragen sofort professionell antworten. So kann beim Gespräch wenig schiefgehen.

Zu Zeiten der Corona-Pandemie solltest du beim Gespräch natürlich vorsichtshalber auch einen Mund-Nase-Schutz tragen.

3. Welche Kleidung?

Die Wahl der passenden Kleidung des Bewerbers hängt natürlich von dem Bereich ab, wo du dich bewerben willst. Idealerweise solltest du dich vorher über die Dresscodes der verschiedenen Branchen informieren und dein Outfit dementsprechend anpassen. Dafür kannst du zum Beispiel für Inspiration auch auf die Website der Firma gehen und schauen, wie die anderen Mitarbeiter gekleidet sind.

Bei einer Bank zum Beispiel wären für Männer Krawatte und Anzug Pflicht, für Frauen beispielsweise ein Blazer und eine Anzugshose oder ein Rock.

Bei einem Start-up ist man flexibler und kann beispielsweise auch Hemd und Jeans tragen. Wenn ihr euch unsicher seid, zieht euch ruhig lieber etwas förmlicher an – damit liegt ihr im Zweifelsfall auf der richtigen Seite. Zu knappe Kleidung wird generell nicht empfohlen, da dies die meisten Firmen nicht gutheißen.

Wir geben euch jetzt ein paar Tipps für den perfekten Businesslook:

Im Büro ist es wichtig, den richtigen Spagat zwischen seriös und locker zu finden. Ein perfekter Businesslook soll idealerweise Seriosität, Erfolg und Führungsqualitäten vermitteln. Gleichzeitig sollte er natürlich wirken; es darf nicht so wirken, als würde man sich verkleiden. Beim Shoppen für dein Business-Outfit ist es wichtig, dass alles gut sitzt und beispielsweise die Ärmel des Blazers nicht zu lang oder zu kurz sind. Auch die richtigen Proportionen sind wichtig, beispielsweise bei Röcken. Diese sollten maximal eine Handbreit über dem Knie enden. Vermeide am besten zu hohe High Heels, da du den ganzen Tag darin rumläufst. Suche stattdessen lieber nach etwas niedrigeren, schicken Absatzschuhen.

Wir stellen dir nun die wichtigsten Business-Dresscodes vor und helfen dir, die richtige Kleidung mit dem passenden Büro-Styling und Business-Make-up zu verbinden.

Casual

Dieser Stil gilt meist für kreative Berufe. Oft gibt es hier keinen offiziellen Dresscode. „Casual“ bedeutet, dass man seine Kleidung frei wählen darf. Hier sind Jeans und T-Shirt erlaubt, dazu gehen auch lässige Sneaker – im Prinzip lockere Kleidung, worin Sie sich im Alltag wohlfühlen. Als Frisur eignen sich hier praktische, einfache Hairstyles wie z.B. ein lockerer Pferdeschwanz oder sogar offene Haare.

Auch beim Casual Look muss man jedoch drauf achten, dass man gepflegt aussieht und es nicht übertreibt. Flip Flops oder ein durchsichtiges Top eignen sich natürlich nicht. Aber grundsätzlich kannst du anziehen, worin du dich wohlfühlst.

Smart Casual

Dieser Stil ist etwas strenger als bei der Casual-Mode. Dabei braucht man eine Balance zwischen leger und klassisch elegant. Trotzdem kann man seine Individualität spielen lassen. Die Kleidung sollte klassisch sein, zum Beispiel könnte man eine dunklen Hose, ein Kleid oder einen Rock tragen. Dazu eine Bluse und einen schicken Blazer. Am besten achtest du darauf, gepflegt, aber nicht zu spießig zu wirken.

Business Casual

Ähnlich wie die Kleidung, die beim Smart Casual-Stil gefordert ist, ist auch das Business Casual*. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Hier eignet sich legere, aber dennoch elegante Kleidung, beispielsweise einen Hosenanzug oder ein Kostüm. Am besten in gedeckten, nicht zu grellen Farben wie beispielsweise grau oder beige. Dieser Stil ist oft bei offiziellen Anlässen wie Geschäftsessen gefragt.

Business

Dieser Dresscode gilt besonders für Personen in Führungspositionen und beispielsweise Mitarbeiter in Banken. Dabei sollte die Kleidung dezent und formell sein, fast wie eine Uniform. Als Frau trägst du dabei meist klassisches Kostüm oder einen Hosenanzug in gedeckten Farben. Die Kleidung passt sich hierbei oft der Stellung im Unternehmen an – je höher deine Position, desto formeller und klassischer dein Styling.

4. Das richtige Business-Make-up, Frisur und Accessoires fürs Büro

Sowohl bei der Wahl der Accessoires als auch des Make-ups fürs Gesicht gilt: Weniger ist mehr. Das Make-up sollte möglichst dezent sein – hierbei kannst du ruhig auf dein Alltags-Make-up zurückgreifen und musst dich nicht so aufwendig schminken wie bei einem Abend-Make-up.

Natürliche, frische Make-up-Looks wirken sympathisch und kommen am besten an. Ein wenig Foundation verdeckt eventuelle Augenringe. Hier eignet sich beispielsweise ein wenig Rouge, um frisch auszusehen. Dazu ein schöner, dezenter Lippenstift und getuschte Wimpern. Auch ein wenig Eyeliner oder Lidschatten kann das Auge gut betonen, solange der Make-up-Look insgesamt nicht zu auffällig ist. Für dezent geschminkte Augen eignen sich Mascaras, die zusätzlich pflegen zum Beispiel mit dem Inhaltsstoff Hyaluron.  Das betont das Auge Dezent und verklebt die Wimpern nicht so schnell.

Noch wichtiger als ein aufwendiges Make-up ist jedoch eine gut gepflegte Haut. Achte darauf, ausreichend zu essen und zu schlafen und versorge deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit, zum Beispiel mit unseren erfrischenden Seren und Ampullen. So siehst du im Büro immer frisch und ausgeruht aus und vermeidest Augenringe und Pickel.

Was deine Frisur angeht, ist ein sauberer und ordentlicher Haarschnitt wichtig. Dein Haar sollte top gepflegt aussehen. Das gilt besonders, wenn du lange Haare offen tragen willst. Bei gefärbten Haaren solltest du darauf achten, dass dein Ansatz nicht zu sehr rauswächst, da dies unseriös wirkt. Auch ein ordentlicher Zopf oder eine Hochsteckfrisur eignet sich gut.

Wenn du all diese Tipps befolgst, sollte deinem erfolgreichen Businesslook nichts mehr im Wege stehen!

 

Ebenfalls interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.