Das ist ein Social Entrepreneur

In Deutschland gehen immer mehr Menschen den Weg in die Selbstständigkeit und gründen ein Start-up-Unternehmen. 2012 habe ich auch ein Start-up-Unternehmen in Essen gegründet. Damals bin ich in die Branche rund um das Online-Marketing durch mehrere Zufälle reingerutscht. Mein Interesse für die Möglichkeiten im Internet bestand bereits und durch den Bedarf eines befreundeten Unternehmers ergab sich für mich die Möglichkeit, dass ich meine erste Website und die erste SEO-Strategie verkaufen konnte. So wurde aus einem Hobby ein Beruf.

Gesellschaftliche Problemen mit Unternehmen lösen

Bei einem Social Entrepreneur geht es darum, dass ein gesellschaftliches Problem mit Hilfe einer unternehmerischen Tätigkeit und einer passenden Geschäftsidee angegangen wird. Der Begriff beschreibt die soziale Komponente in Unternehmung, denn es geht in Form von sozialen Projekten, Unternehmen und Produkten die Welt ein Stück besser und gerechter zu machen. Die Idee zu diesem Artikel entstammt aus der letzten Folge „Gemischtes Hack“ mit Felix Lobrecht und Tommi Schmitt, denn dort war der Social Entrepreneur Simon Böhnlein zu Gast und informierte ein großes Publikum über dieses Berufsbild.

Wir beschäftigen uns in unserem Blog mit Bildung und richten uns auch an Berufsanfänger. Darum halte ich das Thema „Social Entrepreneurship“ für wichtig, um junge Menschen für nachhaltige Ideen begeistern zu können. Wenn du ein Problem in der Welt und der Gesellschaft erkennst, dann helfen nachhaltige Ideen für eine Lösung, die unabhängig von Organisationen und der Politik den Menschen helfen können.

Geld verdienen als Social Entrepreneur

Laut der Definition möchte ein Social Entrepreneur einen Wandel in der Gesellschaft mit Hilfe eines Unternehmens hinbekommen und dies bedeutet nicht, dass mit dem Unternehmen kein Geld verdient werden kann. Der soziale Ansatz dieser Unternehmen besagt, dass Produkte nachhaltig produziert werden und alle Beteiligten an dem gesamten Prozess auch fair bezahlt werden. Natürlich machen diese Firmen auch einen Umsatz und können auch Gewinne erwirtschaften, um die nächsten Projekte zu finanzieren. Ein Social Entrepreneur arbeitet nicht für eine Non-Profit-Organisation, sondern verfolgt eben nicht nur finanzielle Interessen, sondern auch sozial-ökologische Interessen. Ein beeindruckendes Beispiel für die Verbindung zwischen Geld und sozial-ökologischen Interessen ist die GLS Bank, die seit Jahren nachhaltige Projekte unterstützt. Die Bank geht mit den Investitionen transparent um und zeigt hier auf ihrer Website, wo das eigene Geld in der Welt wirkt.

In Berlin wurde 2017 der SEND e.V. gegründet. Das Netzwerk für Social Entrepreneurships kümmert sich um die Vernetzung der Entrepreneurs mit dem Ziel innovative und soziale Ideen zu verwirklichen. Berlin ist bekannt für viele deutsche Startups, denn unsere Hauptstadt zieht Firmengründer anscheinend magisch an, aber dort treffen junge Gründer schnell auf ein eingespieltes und etabliertes Team. Die Infrastruktur und die Möglichkeiten der Vernetzungen sind natürlich in Großstädten viel größer. Das Ruhrgebiet setzt hier auf den Zusammenschluss vieler Großstädte und positioniert sich gerne als Gegenstück zu Berlin.

Die Gründung über eine Crowdfunding-Plattform

Viele nachhaltige Ideen betreten mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne den Markt, denn wenn das benötigte Geld für die Idee über eine Kampagne zusammen kommt, dann ist die gesunde Basis für die Fortführung der Idee geschaffen. Natürlich gibt es auch Investoren für diese Projekte, aber ohne Investoren ist dieser Weg empfehlenswert. Immer häufiger beteilige ich mich an derartigen Crowdfunding-Kampagnen, um Ideen mit meinem kleinen Beitrag unterstützen zu können.

Steckt in dir ein Social Entrepreneur? Probiere es aus!

In der oben erwähnte Folge von „Gemischtes Hack“ präsentiere der Sozialunternehmer Simon Böhnlein ein Spiel vor. Dieses hilft dir dabei zu erkennen, ob du eine soziale und nachhaltige Geschäftsidee entwickeln kannst, wenn du mit Problemen oder Hinweisen konfrontiert wirst. Das Kartenspiel „Impact Heroes“ wurde probeweise im Podcast gespielt. Du bekommst eine Situation mit knappen Stichpunkten geschildert und musst mit Fragen zu der Geschäftsidee kommen. Auf der Website gibt es einige kostenlose Fälle zum Download.

Ein bekanntes Social Business in Deutschland ist Lemon Aid. Die beliebte Bio-Limonade gibt es in vielen Restaurants, bei IKEA und erfreut sich großer Beliebtheit in meinem Freundeskreis.

Der Dienst an der Gesellschaft

Wenn Obdachlose von der Straße geholt werden, eine Arbeit bekommen und leckeres faires Müsli herstellen und verkaufen, dann ist so vielen Beteiligten mit diesem Projekt. Bei „HEYHO! die soziale Müslirösterei“ arbeiten Menschen, denen oft Hilfe verwehrt wurden oder keine angenommen haben.

Insgesamt geht die Rösterei folgende Probleme an und setzt sich damit auseinander:

  • gesellschaftliche Herausforderung
  • gesellschaftliche Verantwortung
  • gesellschaftlichen Mehrwert
  • nachhaltiges Wirtschaften

Solch ein Projekt zeigt, dass mit Hilfe einer Unternehmensgründung viele gesellschaftliche Probleme mit nur einer Geschäftsidee angepackt werden können.

Entstehung einer sozialen Geschäftsidee

Die Entwicklung eines solchen Konzeptes ist natürlich komplex, denn auf der einen Seite haben wir nicht nur das zu verkaufende Produkt, sondern auf der anderen Seite sind da die fair zu bezahlenden Mitarbeiter, die eventuell aus bestimmten sozialen Milieus kommen. Aus diesen sozialen Milieus können ebenfalls Herausforderungen entstehen, die es zu bewältigen gilt.

Ebenfalls interessant