Umzug leicht gemacht – Die besten Tipps

Ist endlich die neue Traumwohnung nach dem Abschluss der schulischen Laufbahn gefunden, ist die Vorfreude auf den endgültigen Einzug in das neue Domizil natürlich groß. Allerdings muss davor noch der Umzug gemeistert werden, der stets mit viel Arbeit und großem Stress verbunden ist. Das Wichtigste ist, bereits im Vorfeld verlässliche Helfer für den anstehenden Wohnungswechsel zu organisieren. Dies lässt sich heutzutage jedoch sogar ganz komfortabel über das Internet realisieren, wo Umzugshelfer buchen mit nur wenigen Klicks möglich ist. Weitere kurze und knackige Tipps, mit deren Hilfe der nächste Umzug problemlos und stressfrei bewältigt werden kann, hält der folgende Beitrag bereit.

So wird der Umzug zum Kinderspiel

Werden vor, nach und während des Umzugs einige Tipps und Tricks beachtet, lässt sich das Vorhaben in der Regel problemlos meistern.

Der Mietvertrag

Wichtig ist, dass die Kündigung des alten Mietverhältnisses rechtzeitig erfolgt, um zu vermeiden, dass doppelte Mietzahlungen fällig werden. Daneben ist auch der neue Mietvertrag vor der Unterschrift sorgfältig zu prüfen – das gilt ebenfalls für das Kleingedruckte.

Das Ausmisten

Bevor damit begonnen wird, das gesamte Hab und Gut in Umzugskartons zu packen, steht erst einmal ein ausgiebiges Ausmisten auf dem Programm. Mit Sicherheit sind unter den Einrichtungsgegenständen, Möbeln und persönlichen Dingen einige Sachen zu finden, die kaum noch in die neue Wohnung mit einziehen müssen.

Wird vor dem Umzug großzügig ausgemistet, fällt der Transport des noch verbleibenden Umzugsguts gleich wesentlich leichter. Ein toller Tipp besteht in diesem Zusammenhang beispielsweise darin, einen Hausflohmarkt zu organisieren oder ausrangierte Dinge auf Flohmärkten zu verkaufen. Dies macht nicht nur große Freude, sondern sorgt außerdem dafür, dass die Umzugskasse aufgebessert wird.

Sinnvoll ist es ebenfalls, bereits frühzeitig Listen über die Dinge zu erstellen, die für die neue Wohnung noch benötigt werden.

Die Helfer:innen

Grundsätzlich ist bei immer die Entscheidung zu treffen, ob der Wohnungswechsel privat organisiert werden soll oder ein professionelles Unternehmen mit dem Umzug beauftragt werden soll. Daneben sollten im Kopf ebenfalls bereits konkretere Planungen über den Ablauf des Umzuges erstellt werden.

Sollte die Beauftragung eines Umzugsunternehmen in Betracht gezogen werden, ist nie darauf zu verzichten, Angebote von unterschiedlichen Dienstleistern einzuholen und diese sorgfältig miteinander zu vergleichen. Dabei kommt es vor allem darauf an, welche Leistungen von der jeweiligen Spedition gewünscht werden, denn jede einzelne Arbeitsleistung wirkt sich auf den Preis der Dienstleistung aus.

Natürlich kommen als Umzugshelfer alternativ auch Bekannte, Freunde oder Familienmitglieder in Frage. Nicht vergessen werden darf dann, dass natürlich auch ein geeigneter Umzugstransporter benötigt wird. Die Preise der unterschiedlichen Anbieter für diesen sollten ebenfalls einem gründlichen Vergleich unterzogen werden. Außerdem ist es wichtig, dass die potentiellen Helfer so früh wie möglich über den Termin informiert werden.

Neue Anbieter finden

Im Zuge des Umzuges wird es unter Umständen nötig, den Internetanbieter oder den Stromanbieter zu wechseln. Doch auch, wenn keine direkte Notwendigkeit dafür besteht, gibt es in vielen Fällen eine günstigere Alternative zu dem aktuellen Anbieter zu finden. Bedacht werden müssen außerdem der Fernsehanschluss und die Hausratversicherung für die neue Wohnung. Alte Verträge sind unbedingt rechtzeitig zu kündigen, um die Entstehung von unnötigen Kosten zu vermeiden. Für die meisten Fälle gibt es hervorragende Vergleichsportale für diverse Anbieter oder auch moderne Apps für Versicherungen. Hier sind vor allem Verivox , Check24 und Clark zu empfehlen.

Neuen Anschluss in neuer Umgebung finden

Meisten haben wir unsere schulische oder studentische Laufbahn mit immer den gleichen Menschen aus unserer Umgebung verbracht. Ich habe damals nah an meiner Heimatstadt studiert und hatte dann neue Freunde gefunden, die nicht weit von mir weg wohnten. Nach meinem Abschluss an der Universität ging es für meine Freundin und mich erstmals raus aus unserem gewohnten Umfeld. Wir zogen in eine weit entfernte fremde Stadt und mussten hier unser Privatleben erstmal komplett resetten. An den Wochenenden geht es oft nach Hause, aber wir wollen auch von Montags bis Freitags spannende Dinge erleben. Wir gingen raus, unternahmen etwas und lernten so schnell neue Freunde kennen. Freundschaften und Bekannte erleichtern den Weg bis zu dem Gefühl, an dem wir unseren neuen Wohnort auch endlich ein Zuhause nennen.

Bildquelle: Pixabay-User stux

Ebenfalls interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.