Der Brexit – Was bedeutet das für den Export?

Der Brexit löst viele Fragen aus, besonders für deutsche Unternehmen, die mit Großbritannien Handel betreiben. Welche problematischen Umstände sich im Bereich der Zertifizierung und Zölle auftun, sind in diesem Artikel thematisiert.

Über zukünftige Entscheidungen der britischen Exportpolitik ist momentan noch keine genaue Angabe möglich. Voraussichtlich besteht die Möglichkeit einige Genehmigungen, die allgemeiner Natur sind, nach wie vor genutzt werden können. Dennoch besteht definitiv die Möglichkeit, dass einige Änderungen in Bezug auf Anforderungen und Genehmigungen hinsichtlich des Exports auftreten. Waren, die momentan ohne Probleme exportiert und importiert werden können, müssen in Zukunft eventuell einer Sicherheits- & Qualitätsprüfung unterzogen werden. Besonders in der Übergangsphase könnten solche Probleme vereinzelt auftreten.

Zertifizierung von Exportprodukten

Unternehmen, die mit dem vereinigten Königreich auch in Zukunft Geschäfte abwickeln wollen, sollten sich jetzt schon auf den Brexit vorbereiten. Die Exportpolitik verhandelt auch Themen, wie die bekannte CE-Kennzeichnung. Diese ist für den Export sehr entscheidend. Zertifikate, die von britischen Behörden ausgestellt wurden, könnten nämlich ihre Gültigkeit verlieren, falls es kein Austrittsabkommen geben wird. Das führt dazu, dass gewisse Produkte nicht mehr in Umlauf gebracht werden dürfen. Unternehmen, die noch keine oder keine regelmäßigen Erfahrungen mit dem internationalen Markt gemacht haben, sollten sich bei den zuständigen Behörden oder bei Beratern informieren, um beim Brexit ihren Geschäften trotzdem ohne Unterbrechung nachkommen zu können.

Durch diese Gesetzesänderungen werden beim Export verschiedene Zertifizierungen benötigt, wie beispielsweise eine GOST-Zertifizierung für den Export nach Russland benötigt wird. Diese Probleme stellen sich zwar beim vereinigten Königreich neu dar, allerdings gibt es bereits Unternehmen, die zum Beispiel schon mit der eurasischen Wirtschaftsunion Exportgeschäfte unternehmen und so Erfahrungen mit dieser Zertifizierung haben. Nachdem der Brexit vollzogen ist, wird es weitere Unternehmen geben, die sich auf die Zertifizierung für genau diesen Wirtschaftsbereich spezialisieren. Genau mit diesen Akteuren werden die betreffenden Unternehmen dann später zusammenarbeiten, um den Export geregelt fortlaufen zu lassen.

Auswirkungen auf die Zölle

Ein weiterer Faktor des Brexit ist der Aspekt des Zolls. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft könnte es ohne Freihandelsabkommen passieren, dass deutsche Unternehmen bis zu mehreren Milliarden Euro an Zöllen zahlen müssen. Die Zölle haben in diesem Zusammenhang auch Einfluss darauf, wie der Handel zwischen der EU und dem vereinigten Königreich weitergeht. Es bleibt schließlich abzuwarten, wie sich der Handel entwickeln wird.

Bildquelle: Pixabayuser daniel_diaz_bardillo

Ebenfalls interessant