Wie starte ich mein eigenes Business?

Von der Planung zur Gründung

Mehr als 90.000 Unternehmen wurden alleine 2018 in Deutschland gegründet. Wer ein eigenes Business starten möchte, muss von Business-Strategie bis Büromöbel vieles planen, die finanzielle Situation abklären und verschiedene Behördengänge erledigen.

Planen und Überblick über den Markt verschaffen

Bevor das Business gegründet wird, findet eine Planungsphase statt. Während der Planungsphase werden die Ziele des Unternehmens festgelegt und die notwendigen Handlungsschritte diskutiert. Neu-Unternehmer verschaffen sich in dieser Phase außerdem einen Überblick über die Marktlage in der angestrebten Branche. Sobald ein valides Geschäftsmodell steht und der Businessplan detailliert ausgearbeitet wurde, steht die Firmengründung an.

Rechtliche Belange sind für viele Unternehmensgründer Neuland. Das Business benötigt eine geeignete Internetadresse und einen professionellen Auftritt auf den sozialen Medien. Die geplanten Produkte und Dienstleistungen sollten von vornherein geschützt werden. Gleichzeitig müssen bestehende Schutzrechte gewahrt werden, indem beispielsweise auf der Webseite keine fremden Bilder veröffentlicht werden.

Gegen viele Risiken können Unternehmensgründer sich versichern lassen. Neben der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung, die obligatorisch ist, werden gegebenenfalls Sachschadenversicherung und Gebäudeversicherung benötigt. Es gilt, die Kosten für die Versicherung frühzeitig zu vergleichen. Die Police muss den Anforderungen des Unternehmens entsprechen. Andernfalls können erhebliche Kosten entstehen, die im Zweifelsfall vom Inhaber getragen werden müssen.

Finanzplan erstellen

Ein eigenes Geschäft geht immer mit Investitionen und Kosten einher. Mithilfe des Finanzplans können Kapitalbedarf und Co. berechnet werden. Anschließend gilt es, die geeigneten Fördermittel, Zuschüsse oder Kredite zu nutzen. Mittel, wie das BAFA-Förderprogramm, ermöglichen auch Gründern ohne große finanzielle Mittel den Aufbau eines Unternehmens.
Ausreichend Eigenkapital ist dennoch eine Grundvoraussetzung für die Gründung eines Unternehmens. Zur Abklärung der finanziellen Situation sollte ein Gründungsberater kontaktiert werden. Ein realistischer Finanzplan gibt Aufschluss über die notwendigen finanziellen Mittel, um eine Firma langfristig erfolgreich zu führen. Auch das benötigte Wachstum und alles, was sonst noch wichtig ist, gehört in den Finanzplan.

Genehmigungen und Zulassungen einholen

Bei der Unternehmensgründung stehen verschiedene Amtsgänge an. Zunächst wird eine Steuernummer vom Finanzamt benötigt. Sie ist notwendig, um Rechnungen schreiben und die Steuererklärung einreichen zu können. Steuernummer und Zulassungen müssen beim Gewerbeamt vorgelegt werden, welches die Gründung des Unternehmens absegnet. Welche Dokumente im Detail benötigt werden, hängt von der Form des Gewerbes ab.

Ausländische Existenzgründer benötigen außerdem einen gültigen Reisepass, eine Aufenthaltsgenehmigung und eine Meldebescheinigung. Handelt es sich um ein erlaubnispflichtiges Gewerbe, sind je nach Tätigkeit Unterlagen, wie das polizeiliche Führungszeugnis, ein Handelsregisterauszug oder eine amtsärztliche Bescheinigung vonnöten.

Weitere Tipps

Als Gründer sollten die wichtigsten Informationen früh eingeholt werden, um Probleme beim Start in die Selbstständigkeit zu vermeiden. Die Eröffnung eines Geschäftskontos ist bei der Gründung eines Unternehmens eine der ersten Amtshandlungen. Durch die Trennung von privaten und beruflichen Finanzen bleibt der Überblick über die Mittel gewahrt und es lässt sich später alles leichter verwalten.

Außerdem muss die Standortfrage geklärt werden. Soll das Business ein Ladenlokal bekommen oder wird es ein Restaurant zur Miete? Investiere ich in neue oder gebrauchte Büromöbel? Denn man kann Dinge wie einen Schreibtisch gebraucht kaufen um Geld zu sparen. Welcher Standort optimal ist, richtet sich nach den jeweiligen Anforderungen. Entscheidend ist, dass die Kunden den Weg zu Ihnen finden.

Ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitungen sind auch die Planungen für den Außenauftritt. Dazu gehören Firmenlogo, Website inklusive Impressum und eventuell Werbung. Wichtig ist der erste Eindruck, gerade als junges Start-up ohne Portfolio.

 

Bildquelle: Pixabayuser Free-Photos & rawpixel

Ebenfalls interessant