Möglichkeiten der Digitalisierung für eine KiTa

Aktuell sind wir auf der Suche nach einer geeigneten KiTa in Köln für meine Tochter und es ist wirklich ein nervenaufreibender Prozess. Es gibt Tage der offenen Tür, an denen Eltern sich mit ihren Kindern in der jeweiligen KiTa vorstellen und viele Monate vor der eigentlichen Anmeldung bereits Bögen ausfüllen, um zum Beispiel die Dauer der wöchentlichen Betreuung einzutragen. Viele Eltern engagieren sich ehrenamtlich in diesen Kindertagesstätten, wie zum Beispiel als Teil des Vorstandes und natürlich hilft auch oft „Vitamin B“ in Form von Bekannten und Beziehungen.

Ich schaue meistens mit einem professionellen Auge mit drauf, denn eine moderne KiTa, die mit Hilfe von digitalisierten Prozessen arbeitet und somit die Kommunikation zwischen Eltern und Erziehern vereinfacht, spricht mich in der heutigen Zeit sehr an. Um mich auf das Thema vorzubereiten, habe ich mir die Möglichkeiten angeschaut, um diese bei einem entsprechenden Besuch auch bewerten zu können.

Software für die KiTa-Verwaltung

Ähnlich wie bei uns im Unternehmen, wo die Abrechnungen mit der Steuer und die Erfassung von Gehältern mittlerweile zwar über eine Steuerberaterin laufen, aber die seit Jahren digitale Methoden anbietet, verhält es sich auch mit dem Verwaltungsaufwand einer Kita. Die professionelle Kita-Software ist längst vorhanden und bietet zum Beispiel die wichtigen Schnittstellen zu Little Bird und der DATEV. Wenn ich als Elternteil weiß, dass eine KiTa die Abrechnungen über eine individuell gestaltete Abrechnungssoftware gestaltet oder mit einer übersichtlichen Personalplanung arbeitet, dann gehe ich davon aus, dass es weder zu Problemen bei den Rechnungen kommt oder die KiTa sich in der Bereitstellung des Personals verplant. Je professioneller die internen Prozesse organisiert und zum Teil auch automatisiert sind, desto mehr Zeit bleibt für die Betreuung der Kinder und verursacht wenig Aufwand für die Eltern.

Vorteile der Digitalisierung liegen auf der Hand

Ich finde es großartig, wenn eine KiTa modern aufgestellt ist, denn dann habe ich auch das Gefühl, dass den Kindern die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung näher gebracht werden. Immer wieder werden die Vorteile der Digitalisierung von Fachleuten hervorgehoben. Wir sollten und können uns diesen Möglichkeiten auch nicht entziehen. Die externe Kommunikation zwischen den Eltern von Kita-Kindern oder auch Schülerinnen und Schülern wird längst mit Hilfe von WhatsApp, Zoom, Microsoft Teams und anderen Plattformen geregelt, um eine schnelle Kommunikation zwischen allen handelnden Personen zu ermöglichen.

Natürlich ist die Digitalisierung am Ende nicht entscheidend für das Wohlbefinden des Kindes, doch ein Zusammenspiel aller Faktoren erzeugt ein positives Gefühl bei den Eltern, welche in vielen Fällen ihr Kinde zum ersten Mal für so eine lange Zeit abgeben.

Welche Faktoren stellt ihr an eine KiTa für eure Kinder? Spielt die Digitalisierung eine Rolle?

Bildquelle: Pixabay-User geralt

Ebenfalls interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.