Ein Rhetorikseminar bringt dich weiter

Ich erzähle noch heute gerne von meinen Erfahrungen in einem Rhetorikseminar. Die achte Klasse auf dem Gymnasium war damals mein kleiner Knick im Lebenslauf, denn am Ende des Schuljahres stand fest, dass ich nach den Sommerferien in eine mündliche Prüfung musste, um meine Versetzung doch noch zu erreichen. Ich lernte die kompletten Ferien durch und musste im Schulfach „Biologie“ die Unterschiede zwischen Reptilien und Amphibien lernen, sowie den Prozess der Photosynthese. Nun saß ich vor drei Lehrer:innen und war vollgepumpt mit Adrenalin, doch die Angst und Nervosität lähmten meinen Kopf. Von Anfang an sagte ich zwar alle Unterschiede prinzipiell richtig auf, aber verwechselte selbst dabei Reptilien und Amphibien. Bis heute bin ich sehr nachtragend, dass niemand von den Lehrer:innen mich frühzeitig darauf aufmerksam gemacht hat, denn diese sanfte Interaktion ist in der Rhetorik ein zielführendes Stilmittel.

Rhetorik von A bis Z

Um das Sprechen vor anderen Menschen, egal ob wenige oder ein gefüllter Hörsaal, zu erlernen, gibt es neben der Aussprache noch die Körperhaltung zu trainieren. Rhetorik und Präsentationstechniken sind miteinander verbunden, so dass wir hier den festen Stand, die Hilfsmittel der Karten und auch das Spiel mit dem Publikum erlernen. Es geht dabei eben auch um eine Gesprächsführung, die zum Beispiel auch in der heutigen Zeit in Online-Meetings erstmal gelernt werden muss, aber auch um den perfekten Vortrag und die perfekte Präsentation. Dieses Umdenken, dass Vorträge und Meetings heute viel häufiger im Internet stattfinden, sorgt für neue und angepasste rhetorische Stilmittel. Auf der Website www.hps-training.com/de/ habe ich für genau diese Situationen einige Spezialtrainings für das Web und das Homeoffice gefunden, die neue Skills vermitteln, die wir in der neuen Arbeitswelt brauchen werden:

  • Webmeetings souverän führen
  • Storytelling in Webmeetings
  • Rhetorik in Webmeetings

Ich musste mich im letzten Jahr auch dahingehend umstellen, dass plötzlich wirklich wichtige und entscheidende Meetings im Internet durchgeführt wurden. Vor der Corona-Pandemie sind wir nur im Notfall auf Video-Konferenzen gegangen und haben die Kund:innen eher zu uns eingeladen oder sind raus zu den Unternehmen gefahren. Das Verhalten vor der Kamera ist nicht mit dem Auftritt vor Ort zu vergleichen, so dass hier der Bedarf an Weiterbildungen völlig nachvollziehbar ist.

Rhetorikseminar hielt mir den Spiegel vor

Wir lernten im Rhetorikseminar nach und nach sicherer und selbstbewusster vor den anderen Teilnehmer:innen zu sprechen. Wir lernten uns auf ein Gespräch und einen Vortrag vorzubereiten, diesen vor dem Spiegel zu trainieren, unsere Stimme dabei aufzunehmen und vor allem uns bei einem Vortrag mal zu filmen. Die Aufnahme des eigenen Vortrags in Bild und Ton war damals mein Durchbruch. Gemeinsam mit dem Kurs und der Seminarleiterin schauten wir uns das Video an und ich bekam von allen Seiten ein großes Lob. Gleichzeitig sah ich mich selbst zum ersten Mal aus dieser Perspektive und war überrascht, dass viele meiner mir selbst angedichteten Schwächen eigentlich die Stärken meiner Auftritte waren.

Mit Feedback und Selbstwahrnehmung zum Erfolg

Ich habe stets gedacht, dass ich bei Referaten in der Schule viel zu viel gezappelt habe, doch die Kursleiterin aus dem Rhetorikseminar attestierte mit eine hilfreiche Gestik, die dafür sorgt, dass die Zuhörer:innen mit intensiver zuhören. Tatsächlich stehe ich auf Bühnen niemals steif auf einem Punkt fest, sondern nutze meistens die gesamte Fläche, um meine Sätze mit Gestiken zu untermalen. Dies führt gleichzeitig dazu, dass ich heute das Publikum häufig mit einbeziehe und souverän auf Störungen reagieren kann. Das Rhetorikseminar war damals die richtige Entscheidung, denn die mündlichen Prüfungen während des Studiums schüchterten mich nicht mehr ein und ich habe alle ausgezeichnet bestanden. Dieses Seminar stattet Teilnehmer:innen mit Selbstvertrauen und Selbstsicherheit auf, die sich am Ende auf jegliche Art von Gespräch auswirken kann.

Heute leidenschaftlicher Dozent und Speaker

Ich liebe meine Auftritte bei Unternehmen, auf Messen oder an der Hochschule. Die Wissensvermittlung macht mir einen großen Spaß, aber ich hätte damals nach der vergeigten Nachprüfung auf dem Gymnasium niemals gedacht, dass ich dies heute machen kann. Ein wichtiger Tipp für Referate und Präsentationen ist aber noch, dass ihr euch mit dem Thema identifizieren müsst. Dies bedeutet, dass ihr euch auf das jeweilige Thema einlassen und euch vorbereiten müsst. Mittlerweile kann ich selbstbewusst und sicher auch über Themen sprechen, über die ich nicht wirklich viel weiß oder die mich nicht interessieren, aber während meines Studiums bin ich mit der Einstellung auch mehrfach gescheitert. Wenn ihr aber über Themen referiert und sprecht, für die ihr eine wahre Leidenschaft oder ein ernstes Interesse entwickelt habt, dann werdet ihr mit den Skills aus einem Rhetorikseminar ein Feuerwerk auf der Bühne oder vor einem Kurs entfachen.

Wie fühlt ihr euch vor Prüfungen, Vorträgen und Referaten? Was sind eure Tipp und Tricks bei den Vorbereitungen? Ich freue mich sehr auf einen Austausch in den Kommentaren.

Bildquelle: Pixabay-User:in Broesis

Rhetorikseminar

10

Selbstvertrauen

10.0/10

Einsatzmöglichkeiten

10.0/10

Beruflicher Top-Skill

10.0/10

Mehrwert

10.0/10

Empfehlung

10.0/10

Ebenfalls interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.